Rückschau

Einmal Nordkap und zurück mit dem Fahrrad


Einmal Nordkap und zurück mit dem Fahrrad

Das Interesse der Schneverdinger Landfrauen war groß, als Rolf Meyer über seine Fahrradtour von Schneverdingen zum Nordkap berichtete. Mehr als 110 Teilnehmer hörten sich den spannenden Reisebericht an. Der Vortrag wurde mit vielen tollen Fotos sehr anschaulich gestaltet. Nachdem Rolf Meyer über die Erlebnisse auf dem Hinweg berichtet hatte, wurde eine Kaffeepause eingelegt um sich dann gestärkt an den Vortrag des Rückwegs zu machen. Herr Meyer nahm sich im Anschluss noch Zeit um die vielen Fragen der Zuhörer zu beantworten. Im Reiseblog kann man sich noch viele weitere Eindrücke und Erlebnisse durchlesen: www.rolfreise.wordpress.com


Schneverdinger Landfrauen erkunden Rostock und Umgebung


Schneverdinger Landfrauen erkunden Rostock und Umgebung

Vom 26.10 – 28.10. machten sich 40 Schneverdinger Landfrauen auf den Weg nach Rostock. Freitag morgen starteten die Frauen in Schneverdingen am Rathaus. Das traditionelle Busfrühstück und das eine oder andere Glas Sekt durften natürlich auch nicht fehlen. Nachdem die, für Freitag geplante, Hafenrundfahrt auf Samstag verschoben werden musste, blieb etwas mehr Zeit sich Warnemünde anzuschauen. Im Anschluss ging es dann weiter nach Rostock ins Hotel. Samstag gab es eine Stadtführung durch Rostock, inklusive Besichtigung der St.- Petri-Kirche, von deren Turm man eine tolle Aussicht hatte. Am Nachmittag fand dann die Hafenrundfahrt statt. Beim Buffet am Abend wurde sich ausgiebig um das leibliche Wohl im Restaurant "Alter Fritz" gekümmert. Sonntag ging es dann über Bad Doberan, wo das „Doberaner Münster“ besichtigt wurde und eine Zugfahrt mit der Mecklenburgischen Bäderbahn "Molly" nach Kühlungsborn anstand, wieder zurück in die Heide!


Schweißlehrgang


Schweißlehrgang

Voller Erwartung fuhren 5 Landfrauen nach Bommelsen um das Schweißen zu erlernen. Nach einer kurzen Einweisung wurden auf Metall Schweißnähte gezogen, kleine Metallplatten mit der Kehlnaht zusammengeschweißt. Je mach Motivauswahl wurde gebogen, geflext, glatt geschmirgelt, gebohrt und geschweißt. Alles unter Anleitung von Bodo Wartenberg, der alles sachlich und ausführlich erklärte. Jede Frau ging mit einem selbstgefertigtem Unikat nach Hause.
"Es hat Spaß gemacht und wir haben so viel gelernt" war die einstimmige Meinung aller „Schweißerinnen“.

Der nächste Schweißlehrgang findet am 10. November 2018 statt. Anmeldung vom 22. - 24. Oktober bei Heike Tödter 05198-1295.


Nachtwächterführung in Soltau


Nachtwächterführung in Soltau

Einen interessanten Abend erlebten die Schneverdinger LandFrauen mit dem Nachtwächter Willi in Soltau. In originellem Outfit empfing er die LandFrauen. Im fliegenden Klassenzimmer gab es zunächst Informationen zur Entstehung der Stadt Soltau und eine gute Sicht auf die Stadt von oben. Erste Erwähnung um 937. 1388 erhielt Soltau das Stadtrecht und somit auch das Marktrecht. Vorbei ging es am alten und neuen Rathaus. Durch kleine Gassen, mit Anekdoten ausgeschmückt, ging es zur ältesten Kirche. Die St.-Johannes-Kirche wurde 1464 erstmals erwähnt. Auch bei zunehmenden Regen und Dunkelheit blieb es spannend. Nachtwächter Willi zog uns in seinen Bann und wusste zu unterhalten. Zwischendurch gab es in urigen Gasthäusern Köstliches aus der Region zum Probieren. Es war für alle ein interessanter Abend.


Schneverdinger Landfrauen machen Tagesausflug


Schneverdinger Landfrauen machen Tagesausflug

Bei hochsommerlichen Temperaturen machten sich die Landfrauen auf nach Warpe, einer kleinen Gemeinde in der Grafschaft Hoya.
Nach der Betriebsbesichtigung auf dem Hof Bünkemühle der Familie Derboven, bei der es vieles über die moderne und tiergerechte Rinderhaltung zu erfahren gab, folgte eine Verköstigung der Produkte aus der hofeigenen Käserei.
Natürlich wurde auch die Möglichkeit genutzt dort einzukaufen. Ein gemeinsames Mittagessen im Landgasthaus Okelmann folgte. Begeistert waren die Frauen dann auch vom Garten Twietemeyer. Aus einer ehemaligen Kuhweide hat die Familie einen abwechslungsreichen Garten geschaffen. Die reiche Sortenvielfalt, Ruheoasen, Wasserstellen und vor allem, die vom Hausherren selber geschaffenen Kunstwerke beindruckten.
Mit vielen neuen Anregungen und Ideen sind die Frauen nach dem Kaffeetrinken im Garten nach Hause gefahren.


Landfrauen fahren Fahrrad in Bremen


Landfrauen fahren Fahrrad in Bremen

Bei schönem Wetter ging es morgens mit dem Zug von Schneverdingen über Soltau nach Bremen.
Zunächst wurde eine historische Altstadtführung mit Besuch des Domes und vielem mehr unternommen.
Am nächsten Morgen ging es, bei kräftigem Wind auf zur Fahrradtour. Sie führte zum Werdersee und weiter an die Weser. Die Schlachte mal von anderer Weserseite zu sehen, mit interessanten Schiffen und dem traditionellen Flohmarkt war sehenswert. Am Stadion vorbei, wurde mit einer kleinen Fähre auf die andere Weserseite übergesetzt. Eine Halle mit historischen, alten Autos und vieles mehr wurde angesehen. Am Abend fand der Tag mit einem leckeren 3-Gänge-Menü seinen Ausklang.
Nach einem ausgiebigen Frühstück gab es eine Führung im Geschichtenhaus. Dort wurden die Landfrauen ins 18. Jahrhundert zurückversetzt und hörten sehr viele historische Geschichten. Gut gelaunt und mit einer Menge neuer Eindrücke ging es dann wieder zurück nach Schneverdingen. 


Schneverdinger LandFrauen auf Rügen


Schneverdinger LandFrauen auf Rügen

Schöne Tage auf der Insel Rügen haben einige LandFrauen aus Schneverdingen verbracht. Auf der Hinfahrt wurde bei Karls Erlebnis-Dorf Halt gemacht. In Binz angekommen, konnten direkt an der Promenade die Hotelzimmer bezogen werden. Am 2. Tag ging es zum Kap Arkona und zum kleinen Fischerdorf Vitt. Von Sassnitz ging es mit dem Schiff einmal um die Kreidefelsen. Das war eine sehr schauklige Angelegenheit. An dem „Koloss von Rügen“ in Prora vorbei führte die Fahrt zurück nach Binz. Am 3. Tag stand die Insel Hiddensee auf dem Programm. Dort gab es eine Kutschfahrt über die Insel. Am 4. Tag wurden die Seebäder Göhren, Lobbe und Sellin besucht. Von Putbus fuhr die Gruppe mit dem Rasenden Roland zurück nach Binz. Bei schönstem Sonnenschein genossen einige Mutige das Bad in der Ostsee. Die Heimreise erfolgte über Fischland/Darß mit Mittagspause in Wustrow. Dort gab es zum letzten Mal Fisch satt.


LandFrauen aus Schneverdingen besuchten das Hotel Camp Reinsehlen


LandFrauen aus Schneverdingen besuchten das Hotel Camp Reinsehlen

Bei einer Führung konnten sich die LandFrauen die großzügige Anlage ansehen. Aus den ehemaligen Werkshallen wurden Tagungsräume, die auch für Hochzeiten und große Veranstaltungen genutzt werden. Das Verwaltungsgebäude wurde Tagungsstätte der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz und Gaststätte. Neue Gebäude mit Hotelzimmern wurden ins Gelände eingefügt. 2017 wurde noch einmal investiert. Die Werkshallen wurden durch ein Gebäude erweitert und noch ein weiteres Gebäude mit Hotelzimmern errichtet. Alle Zimmer mit freiem Blick auf die offene Landschaft. Das Restaurant und die Küche wurden renoviert. Und ein wunderschöner Wintergarten kam hinzu. Alle LandFrauen waren sich einig: hier kann man sich wohlfühlen. LandFrauen aus Schneverdingen besuchten das Hotel Camp Reinsehlen

Bei Buchweizentorte und Butterkuchen gab es Informationen rund ums Hotel. Der Geschäftsführer Herr Riedinger berichtete über die Entstehung des Hotels im Camp. Einst Militärflugplatz dann Flüchtlingslager und Militärstützpunkt der Engländer. So ist auch der Name Camp entstanden. Nach Abzug der Engländer wurde es Naturschutzgebiet mit einer riesigen Magerrasenfläche. Heute wird es als Akademie für Naturschutz und Hotelkomplex genutzt.


Volles Programm bei den Schneverdinger LandFrauen

Doris Golücke und Sabrina Graunke neue Vorstandsmitglieder


Volles Programm bei den Schneverdinger LandFrauen - Doris Golücke und Sabrina Graunke neue Vorstandsmitglieder

Am 7. März 2018 begrüßte die 1. Vorsitzende Silke Worthmann 151 LandFrauen in der FZB Schneverdingen zur Jahreshauptversammlung. Die Ehrengäste, unsere Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens, die 1. Kreisvorsitzende Edith Schröder, und die Leiterin unserer Tanzgruppe Maria Kortebrock wurden begrüßt. Ebenso Frau Dralle von der Landwirtschaftskammer Uelzen, mit dem Vortrag "Mythos Baum".

23 neue Mitglieder wurden vorgestellt und willkommen geheißen, dadurch erhöht sich die Mitgliederzahl auf 394 LandFrauen.

Anke Ehlermann stellt den Haushaltsplan 2018 vor, der einstimmig genehmigt wurde.

Silke Worthmann verabschiedete Anne-Dore Heins und Helma Platzek aus dem Vorstand und bedankte sich für eine gute Zusammenarbeit. Helma Platzek bedankte sich und erzählte von dem anfangs "schwirrenden" Kopf bei der 1. Vorstandssitzung und den Spaß bei der Vorstandsarbeit. Sie forderte alle auf, öfter mal auf unsere Homepage www.landfrauen-schneverdingen.de zu schauen.

Anne-Dore Heins, die als Beisitzerin begann und nun den Vorstand als Schriftführerin verlässt, bedankte sich für die gemeinsame Zeit und forderte den Vorstand, die Ortsvertrauensfrauen und zum Schluss alle LandFrauen auf, sich von den Plätzen zu erheben, um ihnen zu sagen: "Ihr seid alle wichtig, denn ohne euch geht es nicht. Nur gemeinsam sind wir stark."

Als neue Schriftführerin wurde Andrea Landversicht einstimmig gewählt. Marlis Küsel wurde bei der Wiederwahl als Beisitzerin bestätigt.

Es folgten die Verabschiedungen von den Ortsvertrauensfrauen Rita Fahlbusch, die nach 34 Jahren an Gudrun Bosselmann aus Schülern übergab. Für Annegret Brockmann aus Zahrensen übernimmt nach 12 Jahren Martina Droste das Amt.

Gabriele Riebesell leitete die Wahlen. Zur Wahl als neue Beisitzerinnen stellten sich Sabrina Graunke und Doris Golücke kurz vor. Sie nahmen mit Freude die Wahl an.

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helga Berendt, Ilse Oetjen, Marita Röhrs, Anne Rüther, Irmela Sachse, Charlotte Vorwerk, Magrit Vorwerk, Irmgard Westermann, Elsbeth Willenbockel und Anne Bargmann geehrt.

Nach der Kaffeepause, die von Achim Wenzel vom La Habana ausgerichtet wurde, hörten wir den Vortrag Mythos Baum" von Frau Dralle.

Maria Grätsch bedankte sich bei Frau Dralle für den interessanten Vortrag, der mit dem Gedicht von Max Bewer "Pflanz einen Baum" endete. Mit dem Lied "Kein schöner Land" wurde die Versammlung geschlossen.


Volles Haus bei den Schneverdinger Landfrauen
Matthias Stührwohldt zieht 200 Frauen in seinen Bann


Kürzlich begrüßte die 1.Vorsitzende Silke Worthmann 200 Landfrauen und Gäste zur Adventsfeier im Gasthaus Hof Barrl. Ganz herzlich bedanke sie sich bei der Ortsvertrauensfrau Ilse Petersen und ihren Frauen aus Wesseloh, die in diesem Jahr einen großen Anteil an dem vielfältigen Programm des Vereins hatten. Zur Adventsfeier wurde der Saal von der Gruppe festlich geschmückt und für weihnachtliche Dekoration auf den Tischen gesorgt.

Nachdem Helma Platzek den Weihnachtsbrief des Niedersächsischen Landfrauenverbandes vorgelesen hatte, ließ Anke Ehlermann den Torten- und Keksverkauf beim diesjährigen Weihnachtsmarkt Revue passieren. "Dank eurer Hilfe war das Café wieder ein voller Erfolg. Danke für eure Gebäckspenden und die Hilfe an den drei Markttagen”. Die Landfrauen reichten in diesem Jahr Tortenspenden an die Suppenküche der Kirche, das Seniorenzentrum Schaukelstuhl und an die Tagespflege HeideHus weiter.

Volles Haus bei den Schneverdinger Landfrauen Matthias Stührwohldt zieht 200 Frauen in seinen Bann

Anschließend ehrte die 1. Vorsitzende Silke Worthmann drei Frauen des Verein für ihre 30.jährige Treue. Ilse Röhrs aus Wintermoor, Dorothea Fenzlein und Elke Kriehn aus Schneverdingen erhielten als Dankeschön für ihre langjährige Mitgliedschaft ein kleines Präsent überreicht.

Volles Haus bei den Schneverdinger Landfrauen Matthias Stührwohldt zieht 200 Frauen in seinen Bann

Nach der Kaffeepause zog dann Matthias Stührwohldt, Biobauer aus Stolpe die Landfrauen in seinen Bann. Er erzählte auf hochdeutsch und plattdeutsch vom Leben auf dem Land, insbesondere vom Leben auf seinem Hof. Auf dem mit drei Generationen, fünf Kindern, 60 Milchkühen und jeder Menge Feiern immer etwas los ist. Seine humorvollen Erzählungen trugen zu einer ganz besonderen Adventsfeier bei.

Zum Abschluss las Maria Grätsch noch eine Weihnachtsgeschichte vor und wünschte allen ein Frohes Fest und gute Heimfahrt.


Städtetour der Schneverdinger Landfrauen führt nach Magdeburg


Städtetour der Schneverdinger Landfrauen führt nach Magdeburg

Zum zehnten Mal unternahmen die Schneverdinger Landfrauen Ende Oktober eine Städtetour. Dieses mal ging es zunächst nach Helmstedt, wo die Frauen bei einer Führung die interessante Altstadt kennen lernten. Weiter ging die Fahrt nach Magdeburg, wo die Gruppe im Maritim-Hotel untergebracht war.

Am ersten Abend bekamen die Frauen beim "Schlemmen wie zu Luthers Zeiten” einen Einblick in das Leben von Katharina von Bora, in Erinnerung an das 500 jährige Reformationsjubiläum.

Am zweiten Tag stand eine Stadtrundfahrt und die Führung in der "Grünen Zitadelle” im Mittelpunkt. Die "Grüne Zitadelle” ist ein beeindruckender Bau, der von Friedensreich Hundertwasser entworfen und 2005 fertiggestellt wurde. In dem Gebäude sind Wohnungen, Geschäfte und ein Theater untergebracht. Bei der Führung konnten die Landfrauen auch eine Musterwohnung besichtigen.

Der Nachmittag stand dann zur freien Verfügung und wurde zum Einkaufsbummel, zur Dombesichtigung oder zum zuschauen bei einer Modenschau im Hotel genutzt.

Nach dem ausgiebigen Frühstück am Sonntag ging es wieder zurück zur ehemaligen Deutsch-Deutschen-Grenze. Vom Zonengrenz-Museum in Helmstedt aus starteten die Landfrauen eine Grenzlandrundfahrt. Es ging zunächst nach Hötensleben, wo am Ortsrand das ehemalige Absperrsystem der DDR im Originalzustand erhalten ist. Höhepunkt war dann die Fahrt zur Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn. In Marienborn befindet sich das Innenleben des ehemaligen größten europäischen Kontrollpunktes zwischen Ost und West. Die Frauen konnten zum Teil aus eigener Erinnerung erzählen, wie sie damals die Grenzkontrollen und die Fahrten auf der Transitstrecke erlebt haben. Die 3,5 stündige Rundfahrt mit der Besichtigung verging wie im Flug.

Anschließend machten sich die Landfrauen auf die Rückfahrt und kamen mit vielen interessanten und unglaublichen Eindrücken wieder in Schneverdingen an.


Mai 2017 - Mehrtagesfahrt der Schneverdinger Landfrauen nach Nordfriesland


Mai 2017 - Mehrtagesfahrt der Schneverdinger Landfrauen nach Nordfriesland

Auf den Spuren des "Schimmelreiters" von Theodor Sturm ging es durch mehrere Koogen.

Das neu gewonnene Land zwischen den Deichen wird als Landwirtschaftliche Fläche und Speicherbecken genutzt. Ein Eldorado für Enten und Seevögel. Nach der Stadtführung in Husum wurde Quartier bezogen. Am nächsten Tag ging es zur Insel Sylt. Bei einer Rundtour von Liest bis Hörnum lernten die Landfrauen die Insel kennen. Beeindruckend waren die großen weißen Wanderdünen und die Reetgedeckten Friesenhäuser. In Westerland blieb genügend Zeit zum Boutiquen ( einkaufen, heißt so auf Sylt). Mit dem Zug ging es zurück aufs Festland. Das war für uns ein spannendes Erlebnis. Am dritten Tag besuchten wir die Friesische Karibik Insel Föhr, sie hat einen besonderen Flair. Jeder der kleinen Orten auf Föhr hat etwas besonderes zu bieten. Bei Kaffee und Friesentorte konnten die Frauen von der Promenade in Wyk die Aussicht zu den Halligen genießen. Zum Abschluss wurde bei einer Grachtenfahrt noch die zweit kleinste Stadt Deutschlands besichtigt. Die Holländersiedlung Friedrichstadt wird auch Venedig des Nordens genannt. Damit ging ein wunderschöner Urlaub mal wieder viel zu früh zu Ende.

Einen herzlichen Dank an das Lange-Reise - Team.


19. April 2017 - Verabschiedung von Gabriele Riebesell


Verabschiedung von Gabi Riebesell - vorn: von links nach rechts: Edith Schröder, Gabriele Riebesell und Meike Moog-Steffens,
hinten: Maria Grätsch und Silke Worthmann

Der Landfrauenverein Schneverdingen verabschiedete kürzlich seine langjährige Vereinsvorsitzende Gabriele Riebesell im Rahmen der erweiterten Vorstandssitzung. Als Gäste waren die Kreislandfrauenvorsitzende Edith Schröder und die Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens eingeladen.

Nach einem Sektempfang dankte die 2. Vorsitzende Maria Grätsch Gabriele Riebesell für ihren unermüdlichen Einsatz. Von den insgesamt 14 Jahren im Vorstand des Landfrauenvereins, stand sie 12 Jahre an der Spitze. Die Projekte "Transparenz schaffen ", "Kochen mit Kindern " und "Landwirtschaft für kleine Hände " lagen Gabi immer besonders am Herzen, neben den vielen anderen Arbeitsgruppen an den sie teilgenommen hat. "Du bist immer vorweg gegangen und hast alle anderen mitgezogen, dafür danken wir dir ganz herzlich "

Die Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens machte deutlich, dass Gabi Riebesell immer eine Gesprächspartnerin auf Augenhöhe war, die durch ihren persönlichen Einsatz viel für die Stadt Schneverdingen getan hat, unter anderem beim Projekt "Leader Region ".

Die Kreisvorsitzende Edith Schröder bedankte sich bei Gabi für die sechsjährige Tätigkeit als 2. Vorsitzende im Kreisverband, wo sie unter anderem für den "Bäuerinnenstammtisch” verantwortlich war. Außerdem würdigte sie ihr Engagement bei der "Tour de Flur ".

Zum Abschluss bedankte sich Gabriele Riebesell für die tolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und machte deutlich, dass sie durch ihr Ehrenamt auch persönlich sehr viel mitgenommen habe. "Die Vorstandsarbeit mit Euch hat mir sehr viel Spaß gemacht, es war ein tolles Miteinander. "


8. März 2017 - Jahreshauptversammlung

Silke Worthmann neue Vorsitzende der Schneverdinger Landfrauen

35 neue Mitglieder werden namentlich begrüßt


Vorstand 2017

Zur Jahreshauptversammlung des Landfrauenvereins Schneverdingen begrüßte die 2. Vorsitzende Maria Grätsch gut 170 Frauen in der Gaststätte "An der Wassermühle” in Lünzen. Außerdem hieß sie die Ehrengäste Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens, Christian Renken vom Landvolk und Helga Zierau von der Hospizgruppe Schneverdingen herzlich willkommen. Maria Grätsch bedankte sich bei der Ortsgruppe aus Wesseloh, die den Saal liebevoll geschmückt hatten.

Besonders freute sich die 2. Vorsitzende über 35 Neuaufnahmen im Verein, der jetzt 374 Mitglieder zählt.

Anschließend folgte der Tätigkeitsbericht, bei dem zahlreiche interessante Veranstaltungen, Fahrten und Versammlungen des Vereins im vergangenen Jahr aufgezeigt wurden. Anke Ehlermann wurde eine einwandfreie Kassenführung bestätigt und die Entlastung des Vorstandes erteilt. Zu neuen Kassenprüfer wählte die Versammlung Ilse Petersen und Marion Tödter aus Wesseloh.

Anschließend folgte die Verabschiedung der langjährigen 1. Vorsitzenden Gabriele Riebesell. Diese konnte leider krankheitsbedingt nicht an der Versammlung teilnehmen. Maria Grätsch ließ trotzdem den Werdegang kurz Revue passieren und machte deutlich, dass "unsere Gabi” ihre Arbeit im Vorstand insgesamt 15 Jahre mit Leib und Seele ausgefüllt hat. "Sie war immer mit Begeisterung und vollem Einsatz dabei. "Dafür danken wir ihr ganz herzlich. Aber ihr ganz großes Steckenpferd ist und bleibt das Projekt Kochen mit Kindern .”

Dann folgten die Wahlen zum Vorstand, die Marie-Luise Heins vom Wahlausschuss leitete. Wiedergewählt wurden in diesem Jahr die Kassiererin Anke Ehlermann und die Beisitzerinnen Anke Winkelmann und Andrea Landversicht. Zur neuen ersten Vorsitzenden des Landfrauenvereins Schneverdingen wurde Silke Worthmann aus Schultenwede einstimmig gewählt. Die Landfrauen gratulierten ihr mit stehendem Applaus.

Anschließend verabschiedete Maria Grätsch nach 11 Jahre die Ortsvertrauensfrau Christa Cohrs aus Heber. Die 2. Vorsitzende bedankte sich bei für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Neue Ortsvertrauensfrau wird Katja Heins-Krause.

Außerdem wurde das neue, umfangreiche Jahresprogramm vorgestellt und an die Ortsvertrauensfrauen ausgegeben.

Nach der Kaffeepause begrüßten die Landfrauen die Heidekönigin Johanna und ihre Pagen Emma und Jette. Die Heidekönigin hielt einen interessanten Bilder-Vortrag über ihre bisherige Amtszeit und ließ dabei auch hinter die Kulissen blicken.

Nachdem das Ergebnisprotokoll von Anke Winkelmann verlesen wurde, sangen die Landfrauen zum Abschluss "Kein schöner Land”.